Unsere Kirchenpatrone


Die Schutzheiligen unserer Kirche sind der heilige Laurentius und der heilige Wenzel, deren Steinplastiken auf Laubkonsolen unter gotischen Baldachinen das Südportal flankieren.

 

                  St.Laurentius

  Der heilige Laurentius war Diakon und Verwalter des kirchlichen Vermögens unter Papst Sixtus II. (257-258). Seine ganze Sorge galt den Armen, denen er auch das Kirchenvermögen austeilte, um es vor dem Zugriff des Kaisers Valerian (253-260) zu retten. Daraufhin starben Laurentius und der Papst den Martertod - Laurentius auf dem Feuerrost - weswegen er mit dem Rost dargestellt wird.

Im mittelalterlichen Thüringen wurde er überall verehrt. Schon die in Erfurt am 1.Juli 932 abgehaltene Reichssynode hatte den Tag vor seinem Fest zum Fastentag bestimmt. St. Laurentius ist der Patron der Töpfer, der Ziegler und Köhler.

Der Festtag des Hl. Laurentius ist der 10. August.

 

Der heilige Wenzeslaus, Herzog der Böhmen, unterstützte ebenfalls die Armen. Er wurde am 28. September 938 von seinem Bruder Boleslav in der Kirche - während des Gebetes - ermordet. Boleslav sah sich aber daraufhin gezwungen, den Leib seines Bruders feierlich im St. Veitsdom ( auf dem Prager Hradschin ) beizusetzen. Die Tschechen betrachten Herzog Wenzeslaus als ihren Nationalheiligen. Erfurt stand besonders im 12. und 13. Jhd. in engen kirchlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen zu Prag. Die mittelalterliche Böhmische Straße führte von Prag nach Erfurt auch an der Lorenzkirche ( heutige Bahnhofstr.-Anger-Pilse-Wenigemarkt ) vorbei.

Dargestellt wird der Heilige oft als Herzog im Harnisch mit Schild, welches mit einköpfigem Adler geschmückt ist, sowie mit Schwert oder Lanze. 

       St.Wenzelslaus